Bei Schüler*innen nichtdeutscher Herkunftssprache kann unter bestimmten Voraussetzungen die Herkunftsspache als erste oder zweite Pflichtsprache anerkannt werden. Bei Eintritt in die Jahrgangsstufen 7 bis 10 ist hierzu eine Feststellungsprüfung abzulegen, um den Kenntnisstands in der Herkunftspache nachzuweisen.

Die Meldungen zur Feststellungsprüfung erfolgen über die Schulleitung an die Schulämter. Die erste Meldefrist für die Prüfung im Schuljahr 2018/19 endet am 15. November 2018.

Weitere Informationen: