Niveaubeschreibungen

Die aktuelle Fassung der Niveaubeschreibungen (Stand: 01.08.2017) wurde über die Schulämter an alle Grundschulen und weiterführenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern versendet. Sollten diese nicht vorliegen, wenden Sie sich bitte an das zuständige Schulamt.

Die Niveaubeschreibungen werden seit 2010 an vielen Standortschulen in Mecklenburg-Vorpommern zur Beschreibung der Kompetenz und Kompetenzentwicklung beim Zweitspracherwerb Deutsch sowohl im Intensivkurs als auch im Regelunterricht eingesetzt. Sie sind ein kriteriengestütztes Instrument zur unterrichtsbegleitenden Beobachtung von Fähigkeiten im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“, das eine begleitende formative Diagnose und Beschreibung der Kompetenzentwicklung „Deutsch als Zweitsprache“ ermöglicht. 

Das excelbasierte Dokumentations­verfahren ist von Lehrkräften in Zusammenarbeit mit der Landesfachstelle M-V DaZ in der Schule erarbeitet und erprobt worden. Die digitale Erfassung bietet die Möglichkeit, die Beobachtungsdaten grafisch auszuwerten und mit geplanten Fördermaßnahmen, einem automatisch erstellten Förderplan und einem Beiblatt zum Zeugnis miteinander zu verbinden.

Aus Datenschutzgründen ist darauf zu achten, dass die erfassten Daten ausschließlich auf dienstlichen Rechnern, welche über ein angemessenes Schutzniveau verfügen, verarbeitet werden. Angemessenes Schutzniveau bedeutet, dass ein aktuelles Betriebssystem mit entsprechenden Patches und ein aktueller Schutz in Form von Antivirensoftware auf den Rechnern besteht, auf denen die Daten verarbeitet werden. Die Daten sind nur einem bekannten und begrenzten Personenkreis zugänglich zu machen, welcher diese Daten für die Arbeit mit den Schülern benötigt. Zudem sind die Dateien mittels Passwort zu verschlüsseln, um einen Zugang Unberechtigter vorzubeugen.

Nachdem die gesonderte Schulungsmaßnahme DaZ für einen Schüler beendet wurde, sind die über ihn im Rahmen dieses Verfahrens erfassten Daten zu löschen. Am Beginn der Maßnahme sollten die Schüler bzw. soweit möglich deren Erziehungsberechtigte mittels eines kurzen Merkblattes über die erfassten Daten und die Art und Weise des Umgangs mit ihnen informiert werden. Das Verfahrensverzeichnis der Schule ist um dieses Verfahren zu ergänzen bzw. die bereits bestehende Verfahrensbeschreibung ist dem aktuellen Verfahren anzupassen.

"Sprachstandsfeststellung 1" zur Ersterhebung des Sprachstandes

Sekundarstufe 1, z.B. bei Ankunft von Seiteneinsteigern