Herzlich Willkommen: Wege in die Schule in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Broschüre für zugewanderte Eltern

Die Broschüre "Wege in die Schule in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Broschüre für zugewanderte Eltern" ist jetzt in Deutsch, Albanisch, Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch, Polnisch, Russisch, Serbisch und Ukrainisch erschienen.

Wie melde ich mein Kind an der Schule an? Welche Sprachförderung kann mein Kind erhalten? An welchen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern gibt es die Möglichkeit, intensiv Deutsch als Zweitsprache zu lernen? Welche Arbeitsmittel braucht mein Kind? Gibt es finanzielle Unterstützung? Was sind Hausaufgaben? Was ist eine gute Note? Wen kann ich ansprechen?

Viele Fragen bewegen zugewanderte Eltern, damit sich ihre Kinder schnell in der neuen Schule zurechtfinden und wieder in Ruhe lernen können. In dieser gemeinsamen Broschüre des Bildungsministeriums und der RAA M-V e.V.  erhalten sie viele Informationen rund um das Thema Schule und den Schulbesuch ihrer Kinder.

Zur Bestellung der Broschüren (in Französisch, Arabisch und Polnisch derzeit vergriffen)

Praxisbaustein1: Mehrsprachigkeit und Schulkultur

Welche Sprachen sprechen Ihre Schülerinnen und Schüler, wenn sie Deutsch nicht als Muttersprache gelernt haben? Wie können Sie dies im Unterricht und im Schulalltag positiv gestalten?  Der Praxisbaustein 1 enthält:

  • eine Dokumentation eines schulpraktischen Beispiels aus der Regionalen Schule "Ernst-Moritz-Arndt" in Greifswald.
  • aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft, wie Mehrsprachigkeit der Schülerinnen und Schüler an den Schulen positiv gestaltet werden kann.
  • Literaturliste und Kopiervorlagen zur Erfassung der Mehrsprachigkeit von Schülerinnen und Schülern.

Das Heft ist ein Plädoyer für den bewussten Umgang mit Mehrsprachigkeit im Unterricht und im Schulalltag

Zum Download
Praxisbaustein 2: Bildungssprache und sprachsensibler Fachunterricht

Praxisbaustein 2 zeigt, wie Alltagssprache, Bildungssprache und Fachsprache im Fachunterricht ineinandergreifen und entwickelt werden können und müssen. Was ist eine angemessene Sprache im Fachunterricht? Welchen sprachlichen Erwartungshorizont hat der jeweilige Fachlehrer von einer zufriedenstellenden Antwort? Wie werden die Schülerinnen und Schüler befähigt, diesem sprachlichen Erwartungshorizont gerecht zu werden?

Dies wird an einem Beispiel aus dem Mathematikunterricht der 7. Klasse beschrieben. Im Anschluss an das Praxisbeispiel finden Sie einen Beitrag über die sprachlichen Lernziele des naturwissenschaftlichen Unterrichts mit einem Planungsraster. Es wird dargestellt, welche Merkmale das Sprachregister "Bildungssprache" bestimmen und wie diese im Unterricht entwickelt werden können. Im letzten Kapitel und im Serviceteil finden Sie eine Reihe von Anregungen und Kopiervorlagen für die sprachliche Förderung von Aufgaben- und Textverständnis, die das Netzwerk "Ganztagsschule der Vielfalt" in seinem Unterricht erprobt hat.

Zum Download
DaZ Praxisbaustein 3: Sprachförderung Deutsch als Zweitsprache im Intensivkurs

Der Intensivkurs ist Schlüssel der sprachlichen Erstintegration. Das zeigen die langjährigen Erfahrungen im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) an Mecklenburg-Vorpommerns Schulen. Die nunmehr dritte Fachpublikation der Landesfachstelle Deutsch als Zweitsprache in der Schule der RAA Mecklenburg-Vorpommern unterstützt dies als aktuelle Handreichung für die Lehrerinnen und Lehrer des Unterrichtsfaches DaZ. Im Fokus der Publikation stehen Vielfalt, Chancen und Möglichkeiten des Intensivkurses.

Erstmals werden mit dem Praxisbaustein 3 die wissenschaftlich fundierten Grundsätze und Ziele des DaZ-Unterrichts in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht. Löcknitz, Parchim, Rostock und Stralsund sind die vier beispielgebenden wie dokumentierten Standorte. Eine Übersicht informiert über die Kenntnisse und Fertigkeiten von Lernenden am Ende eines Intensivkurses. Außerdem umfasst die sechzigseitige Broschüre eine Checkliste zur Qualitäts- und Standardsicherung, einen Überblick über Basisunterrichtslehrwerke sowie Ausführungen zum Lese- und Schriftspracherwerb in der Zweitsprache.

Zum Download